Gästebuch

Gerne dürfen Sie hier Ihre Erfahrungen im Waldbaden eintragen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.204.0.181.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
"Waldbademeister"Günter . "Waldbademeister"Günter . schrieb am 15. Mai 2018 um 18:34:
1.Mai 2018 Wanderung mit dem Naturschutzverein Zaberfeld Vom Parkplatz Näser unterhalb vom Michaelsberg ging es leicht bergauf am Sonneneck vorbei zur Näserhütte. Hier folgten wir dem östlichen Rennweg in Richtung Sternenfels. Ein herrliches Maiengrün wurde durch die Sonne beschienen. Am Wegesrand gab es immer wieder viel zu sehen. und zu hören. An der Abzweigung nach Spielberg bogen wir nach links ab und kamen kurz darauf zum Wolfsstein. Hier wurde 1847 der letzte Wolf in Württemberg durch einen Jäger aus Neipperg erlegt. Der Wolf hatte angeblich in einem Jahr ca. 50 Schafe gerissen. Weiter ging es zur Pfeifferhütte wo wir eine kurze Rast einlegten. Hier wurden uns gesammelte Pflanzen, Blumen und seltene Gräser von Volker Dühring erklärt. Den Abschluss dieser schönen Wanderung konnten wir bei den Weingärtnern Cleebronn genießen, welche am Parkplatz Näser bewirteten. Für die schöne Wanderung möchten sich die "Waldbadegäste" bedanken.
Florian Florian schrieb am 26. Juli 2017 um 22:06:
Super war's! Hat mir sehr gefallen und ich freue mich auf das nächste Mal. Ein Gewinn für Geist und Seele 🙂
Gabriele Langohr Gabriele Langohr schrieb am 7. Juni 2017 um 20:09:
Heute, am 6. Juni, haben wir im Wald gebadet. Herr Rochlitzer, der “Waldbademeister”, und seine Frau Maria haben uns mit großer Besonnenheit und Liebe zum Wald und zu den Teilnehmern auf das Bad im Wald eingestimmt – wir sollten uns auf die Geräusche des Waldes einlassen und genau hinhören. Das Baden verlief im Schweigen und hat den Wald zu uns sprechen lassen. Zum Abschluss gab es sorgfaltigdekorierte Häppchen und Tee. Eine beeindruckende, jedem zu empfehlende Unternehmung! Der deutsche Wald braucht mehr Bademeister!