Shinrin-Yoku Waldbaden “Ein Waldspaziergang zum Schlierkopf”

Wir trafen uns am Sportplatz Häfnerhaslach zum Waldbaden.  Unterhalb des Waldrandes gingen wir zur Orchideenwiese und konnten das „kleine Knabenkraut „ in voller Blüte bestaunen, auch Blattrosetten von der Bocks-Riemenzunge waren zu sehen. Eine Gewöhnliche Robinie (Falsche Akazie) in voller Blüte verströmte einen wunderbaren Duft.

     

Nach wenigen Metern gelangten wir in den herrlichen Mischwald, wo sich das Klima änderte,

Eine Wohlfühlatmosphäre umgab uns. Die mit Sauerstoff, Wasser und Terpenoiden angereicherte Luft atmeten wir tief ein. Nach einer kurzen Wegstrecke welche wir langsam und schweigend zurücklegten machten wir unsere ersten Atemübungen. Vom Waldbadegast Klaus erfuhren wir etwas über die Tonablagerungen in diesem Gebiet und die Verarbeitung zu Hafen durch die Häfner in Häfnerhaslach.

Über eine Rückegasse gelangten wir gemütlichen Schrittes zum Schlierkopfgipfel, kurz vor Erreichen des Gipfelkreuzes

        

führten noch einige Atemübung von „Doktor Wald“ durch.

Nach dem Eintrag in das Gipfelbuch und einen kleinen Schluck vom angesetzten Kräuterschnaps als medizinische Anwendung führte uns der Weg zurück zum Heiligensee. Wie wir erfuhren ist der See 1968 bei der Weinbergumlegung ausgehoben wurde und der Zufluss durch Oberflächenwasser des Waldes erfolgt. Nach ca. 2Std. Waldaufenthalt bzw. Waldbaden konnten wir in der Weinstube in Häfneerhaslach gemütlich einkehren.

         

 

Vielen Dank für die Begleitung beim Waldbaden.

„Waldbademeister“ Günter    12.Mai.2018

 

Die Wälder schweigen

Die Seele wird vom Pflastertreten krumm.
Mit Bäumen kann man wie mit Brüdern reden
und tauscht bei ihnen seine Seele um.
Die Wälder schweigen.Doch sie sind nicht stumm.

Und wer auch kommen mag, sie trösten jeden.

Aus: Die Wälder schweigen   Erich Kästner    (1899-1974)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.